Ran an den Herd – 08.01.20

Wie gestaltet ihr euren Arbeitstag, damit nichts wichtiges verloren geht? Nutzt ihr Todo-Listen, oder Stickies? Schreibt ihr es euch überhaupt auf oder habt ihr alles im Kopf? Geht auch mal etwas verloren oder wurde euch von einer aufgabe „gar nichts gesagt“, weil ihr es vergessen habt? Ich versuche seit längerem mit Todo Listen zu arbeiten.

Inspirierendes

Allerdings arbeite ich meinestens auf X verschiedenen Listen. Eine schnelle Notiz auf einem herumliegenden Zettel, ein schneller Eintrag im Outlook-Kalender, eine Notiz im Editor. Manchmal ist es schwer alle seine Tools im Auge zu behalten. Aus diesem Grund habe ich mir einen weiteren Vorschlag aus Bodo Schäfers Buch zu Herzen genommen und mache nun alles über das gleiche Tool, um meine Qualität zu steigern. Ich benutzt in diesem Fall die Aufgaben von Microsoft Outlook, da ich diese über mein Handy und mein Notebook überall dabei habe. Doch im Prinzip ist das Tool nicht wichtig.

Nun habe ich verschiedene Kategorien, je nachdem ob es eine Aufgabe ist, bei dem ich auf jemanden warte oder aktiv werden muss. Auch die Priorität spielt eine Rolle. Über die Datumsfunktion kann ich nun das Enddatum festlegen und mir auch eine Erinnerung setzen. Da ich bereits früher Outlook für einen Teil meiner Aufgaben genutzt habe, geht es mir leicht von der Hand und nach 5 Minuten arbeit war das Ganze erledigt.

Der Mehrwert bietet sich gleich auf zweierlei Art. Einerseits sehe ich nun an einer zentralen Stelle, die ich auch immer dabei habe, was zu tun ist. Andererseits habe ich so das gute Gefühl eine Aufgabe „abhaken“ zu können. Und über den Verlauf sehe ich z.B. auch was ich heute alles erledigt habe. So hat man nicht das Gefühl „was habe ich heute eigentlich gemacht?“. Und über das Farbsystem kann ich jeden Morgen direkt die wichtigste Aufgabe erkennen und damit beginnen. Aber welche Motivation dahinter steckt, sit schon wieder ein eigener Beitrag. 😉

Motivationsjournal

Ein neues Rezept ist endlich online. Die ganze Woche wollte ich es schon tun, doch jetzt habe ich es endlich gemacht. Zucchini gefüllt mit Hack und Käse. Dazu eine Tomatensoße. Es war übrigens extrem lecker, wenn ihr es mal probieren wollt. 😉

Dafür habe ich heute Versuchsweise auch noch einmal eine Anzeige geschaltet. Die Qualität und der Anspruch des Artikels ist deutlich höher als bei der Reispfanne, welche ehr ein Testballon war. Daher bin ich gespannt was passiert. Wenn die Quoten ähnlich gut sind, könnte das einen konkreten Schwerpunkt für das Journal bedeuten. Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht weitere suche.

Fit und Gesund

Habe ich schon einmal meine leckeren Zucchini erwähnt? 🙂 Die waren wirklich gut und ich denke auch ziemlich gesund, da außer dem Hack kein Convenience Food dabei war. Das wiederrum konnte ich wegen meinem Veggi-Experiment nicht streichen. Ansonsten würde ich es vielleicht das nächste Mal z.B. mit roten Linsen oder schwarzen Bohnen ersetzen.

Auch auf der Arbeit habe ich mich daran gehalten und mir ein typisches Pausenbrot geholt, damit ich Abends nicht wieder völlig ausgehungert eine Pizza bestelle. 😉

Insgesamt ein durchaus guter Tag, der mich meinem Ziel näher bringt. Die Waage hat sich übrigens für die Pizza bedankt und mir wieder 200 Gramm mehr angezeigt. Aber das ist ja nur, weil die noch im Umlauf ist 😀 Und 2 Kilo sind immernoch O.K. – für den Monent

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: