Workshop – 19.01.20

Es ist wieder mal Zeit für eine Wochenübersicht. Wie ist eure Woche verlaufen? Für mich war es tatsächlich eine insgesamt sehr gemischte Woche und ich bin nach wie vor nicht sicher, wie sie eingeordnet werden kann.

Inspirierendes

Für mich ein klares Highlight der Woche war mein Seminar für Modern Workplace. Es hat mir ein Thema zurück gegeben, dass mir wirklich liegt und bei dem viel Herzblut von mir darin steckt. Die Einarbeitung und Vorbereitung hat meinen Geist förmlich sprudeln lassen. Und auch die insgesamt 5 Gruppen, die meinen Workshop besucht haben, haben mir tollen Input und Feedback gegeben, aus dem viele neue Ideen und Konzepte entstehen werden.

Buchtechnisch habe ich die Biografie von Elon Musk abgeschlossen und war davon so geflasht, dass ich direkt die Biografie von Steve Jobs angehangen habe. Es ist beeindruckend, wie die Karriere dieser beiden verlaufen ist und wie viel ihrer Persönlichkeit und ihres schieren Willens zum Erfolg der beiden beigetragen hat. Die Bücher vermitteln ein ganz eigenes Mindset und ich denke, ich werde mir noch weitere Biografien von erfolgreichen und besonderen Menschen zu Gemüte führen. Vieles, was man darin vermittelt bekommt, steht so nur in den wenigsten Fachbüchern. Und vor allem nicht in nur einem einzigen Buch.

Blog und Business

Diese Woche stand aus meiner Sicht deutlich im Zeichen des Modernen Arbeitsplatzes. Anfang der Woche ist das Thema überraschend wieder an mich herangetragen worden, nachdem ich es mit dem Wechsel meines Vorgesetzten eigentlich schon beerdigt gesehen hatte.

Schnell ist mir wieder klar geworden, dass es genau diese Themen sind, die mich in meinem Arbeitsalltag bereichern. Die Frage, wie kann ich meinem Endkunden einen echten Mehrwert bieten? Wie kann ich seine Arbeit und die Arbeit seiner Nutzer bereichern und vereinfachen. Auf diesem Feld sind in den letzten Jahren viele Theorien angestellt worden. Papierloses Büro, mobiles Arbeiten, flache Herarchien, agile Methoden, ein skalierbare IT und natürlich mobile Endgeräte. All das vereint sich in dem Konzept des Modern Workplace und bietet aus meiner Sicht eine echte Chance sich auf das eigene Kerngeschäft zu konzentrieren. Dabei wird die IT zu dem, was sie immer sein sollte. Ein unterstützendes Element, dass Wissen verfügbar macht und den Austausch fördert. Das was Wikipedia für die Wissensverbreitung und Facebook für das soziale Netz darstellt, das sollte mit Modern Workplaces auch im Arbeitsleben einzug halten. Vernetztes, immer verfügbares Wissen und eine schlanke Struktur.

Für genau diese Ideen habe ich diese Woche dann auch viel Arbeit investiert und gemeinsam mit einem Kollegen unser Konzept für Modern Workplace aktualisiert und auf die aktuelle Situation angepasst. Meine letzten Unterlagen sind immerhin schon fast 12 Monate alt und bedurften dringend einer Anpassung. Es war eine tolle Zeit und auch das Seminar, dass wir dann gehalten haben, war sehr intensiv und erfüllend. Der Abschluss war ja leider etwas unglücklich, doch ich bin fest entschlossen das Thema nicht aufzugeben und bei unseren Kunden zu platzieren.

Allerdings ist mir in dieser Woche auch klar geworden, dass meine aktuelle Aufgabenstellung nicht das ist, wo ich Bestleistung bringen kann. Die Leitung von Rollouts ist für viele Projektleiter eine dankbare Angelegenheit, da diese oft vergleichbar und daher Ergebnisse gut reproduzierbar sind. Zumindest, wenn man es schon einmal gemacht hat. Ich habe in diesem Projekt mein Lehrgeld gezahlt und man könnte sagen, dass ich schon deshalb im Moment etwas schlecht darauf zu sprechen bin. Doch ich denke, der Kern der Unzufriedenheit liegt woanders. Es handelt sich um eine Aufgabe, die viel Mikromanagement erfordert, und bei der die Rollout-Techniker oft detaillierte Rückmeldung benötigen. Etwas, dass mir nicht liegt, da ich mich lieber mit der strategischen Ausrichtung meiner Kunden beschäftigen möchte.

Was den Blog angeht, war das wieder eine interessante Woche. Nachdem ich die ersten beiden Wochen mit Promotion einen Anschub gegeben habe, habe ich diese Woche komplett darauf verzichtet. Somit kann ich sagen, dass das Ergebnis aus dieser Woche ein ehrliches Feedback auf meine Seite ist. Das Ergebnis sind 17 Besucher und 38 Seitenaufrufe. Noch nicht die Welt, aber für einen Blog, der gerade mal 3 Wochen alt ist, bin ich nicht unzufrieden. Ich bleibe dran. In der Vorwoche waren es übrigens 121 Aufrufe von 83 Besuchern, die allerdings größtenteils über die Facebook-Promo gekommen sind.

Fit und Gesund

Nachdem ich letzte Woche ja zwei Tage ausgefallen bin und dabei ein Kilo verloren hatte – was wohl vorwiegend Flüssigkeit war – wurde ich diese Woche wieder eingeholt. Aus den 3 Kilo Gewichtsverlust sind inzwischen nur noch 2 Kilo übrig geblieben. Ein Rückschlag, der mich etwas enttäuscht. Entsprechend werde ich diese Woche wieder Gas geben und hoffe, dass ich die 3 Kilo zurückerobern kann. Für mein selbst gestecktes Monatsziel von 5 Kilo sieht es entsprechend etwas düster aus. Aber auch wenn es nur 3 Kilo bis Anfang Februar sind, werde ich es als Erfolg verbuchen. Wichtig ist doch, dass die große Richtung stimmt und man nicht in alte Muster verfällt. 🙂

Zum Thema Sport gab es diese Woche ja ein Highlight mit meiner ersten Trainerstunde am Donnerstag. Und ganz ehrlich, ich merke den Muskelkater heute noch deutlich. Natürlich war das klar, da man nach 2 Jahren fast ohne jede Aktivität gar nichts anderes erwarten kann. Entsprechend nehme ich den Muskelkater als Ausreichnung für die richtige Beanspruchung und freue mich darauf, wenn er wieder weg ist. Ich denke, dass ich am Dienstag dann die nächste Session machen werde, um die Muskeln erneut zu fordern. Solange der Muskelkater noch da ist, möchte ich diese ehr nicht überfordern. Näheres dazu ist übrigens hier in einem guten Artikel erklärt.

Wie geht es weiter?

Für mich steht nächste Woche definitv die Arbeit mit Modern Workplace im Fordergrund. Ich möchte die Impulse aus unserem Workshop aufgreifen und unseren Vertrieb mit genau den Foliensätzen und vertiefenden Konzepten versorgen, die er benötigt, um mit dem Kunden ins Gespräch zu kommen. Ähnlich wie beim Muskelwachstum muss man immer wieder neue, stärkere Anreize setzen um ein Wachstum zu erzielen. Und ähnlich wie beim Sport ist eine längere Pause nicht gut, da man wieder fast bei Null anfangen muss. Also gilt es nun die Expertise für das Thema aufzubauen und auch eine Bekanntheit bei den Kunden zu entwickeln.

Dazu kommt, das nächste Woche das jährliche Mitarbeitergespräch ist, bei dem es darum geht, wie das letzte Jahr gelaufen ist, und wie man sich in diesem Jahr entwickeln möchte. Genau dafür möchte ich starke Argumente auf meiner Seite haben, und nicht nur das „Mimimi“ über das beinahe gescheiterte Projekt diskutieren. Es ist besser, wenn man über seine Situation aus einer starken Position heraus argumentieren kann. Und genau die oben beschriebenen Konzepte und Folien sollen mir dabei helfen. Ich kann mir gut vorstellen, bei Modern Workplace eine Vorreiterfunktion in der Firma einzunehmen. Doch geschenkt werde ich diese nicht bekommen.

Tschakka! Packen wir es also an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: