Und was ist mit Tee? – 26.01.2020

Heute ist mal wieder der Wochenbericht fällig. Und ein Thema kommt mir immer deutlicher vor Augen. Es gibt ziemlich viele Methoden im Internet ein paar Euro dazu zu verdienen und wer bereit ist ein wenig zu experimentieren und Arbeit in das Thema zu stecken, kann hier durchaus auch seinen Lebensunterhalt damit bestreiten.

Inspiration

Was mich diese Woche inspiriert hat ist vor allem die Arbeit, da es in meinem aktuellen Projekt zum Modern Workplace endlich voran geht. Aber es gibt noch einige weitere, spannende Themen. Beispielsweise bin ich diese Woche auf das Thema Dropshipping aufmerksam geworden. Vor einigen Jahren hatte ich im Buch „Die 4 Stunden Woche“ dazu schon einmal etwas gelesen, aber das Thema nicht weiter verfolgt. Darin baut der Autor ein Geschäft mit hochwertigem Darjeeling-Tee auf und automatisiert das Geschäft vollständig, indem er alle Produktionsprozesse ausgliedert. Auf dieses Thema bin ich nun wieder gestoßen und habe mit einem ganz ähnlichen Beispiel über Mate-Tee einen spannenden Artikel dazu gefunden, wie man solche Stores modern über das Internet abwickeln kann.

Generell gibt mir das aber nur wieder einen Impuls. Die Zukunft liegt ganz klar im Internet und E-Commerce. Der Vorteil dabei ist, dass man das Prinzip „Zeit gegen Geld“ aufhebt. Man bekommt also nicht für eine Stunde Arbeit 100 Euro, sondern man entwirft Produkte, die sich auch dann verkaufen, wenn man selbst gar nicht arbeitet. Diese E-Commerce Plattformen dann soweit zu automatisieren, dass sie Geld abwerfen, während man selbst bereits an der nächsten Idee arbeitet, ist dabei die Kunst.

Welche Produkte das sein können? Nun, ich hatte hier bereits ja mal die Frühlingszwiebel vorgestellt, die ein Coaching anbietet. Andere verkaufen ganz altmodisch Bücher. Oder machen Geld über Videos bei Youtube. Schließlich kommen eben solche E-Commerce Produkte oder affilliate Links z.B. von Amazon dazu. Es schient hier eine ganze Reihe von Ideen zu geben und im Prinzip kann man mit wenig Investment einsteigen. Ich glaube, ich sollte wirklich langsam mal ein Nebengewerbe anmelden…

Blog und Business

Tja, wie schon gesagt, ich missbrauche dieses Blog aktuell ehr als Motivationstagebuch, um meine eigenen Gedanken zu ordnen und auch mal nachzuschauen, wie sich das die letzten Tage so entwickelt. Tatsächlich finde ich den Ansatz auch gar nicht schlecht und lasse das Ding einfach mal so weiterlaufen. Spezielle Aritkel werde ich erst einmal aussetzen. Dafür gibt es aktuell zu viele andere, spannende Themen, die ich testen will.

Für die nächste Woche habe ich außerdem ein paar Fachbücher auf dem Plan, die ich dringend durchgehen möchte. Zum einen immernoch dieses verdammte Story-Telling, welches ich total wichtig finde und einfach nicht dazu komme. Und dann? Ich würde mich gerne um das Thema Marketing kümmern. Gerade beim erzielen von Reichweite stellen sich mir gerade mehr Fragen als alles andere. Wie erreicht man Leute und überzeugt sie von seinen eigenen Ideen? Einen super Beitrag dazu habe ich ja gestern bereits von Matthias Pöhm vorgestellt.

Fit und Gesund

Die letzte Woche waren wir jetzt 2 Mal im Fitness-Studio. Etwas wenig? Naja. Wir waren immer dann, wenn der Muskelkater weg war 🙂 Dadurch, dass meine Freundin und ich völlige Anfänger sind, dauert es einfach noch. Aber es wird weniger und ich bin entsprechend zuversichtlich, dass wir nächste Woche bereits 3 Mal schaffen. Damit wäre das Ziel dann ja erreicht.

Was ich mir jetzt wieder angewöhnen muss, ist eine gesunde Ernährungsweise. Tatsächlich habe ich das diese Woche wieder ziemlich schleifen lassen. Zwar esse ich nur einmal am Tag warm und einmal ein Brot, aber irgendwie passt das für mich nicht. Inzwischen sind von den -3 Kilo nur noch -2 übrig geblieben. Das ist jetzt kein Weltuntergang, aber schon etwas ärgerlich. Werde ich das jetzt also wieder angehen? Naja, wahrscheinlich nicht mit voller Kraft. Denn im Moment interessieren mich die anderen Themen einfach viel, viel mehr. Und als Mann bin ich einfach nicht multitasking-fähig. 😛

Wie gehts weiter?

Diese Woche habe ich 2 große Themen auf meiner Agenda. Das erste ist NATÜRLICH das Thema Modern Workplace, was ich mir ja inzwischen als wichtigsten Punkt im Bereich Business gesetzt habe.

Das zweite Thema ist die kontinuierliche Weiterbildung. Ich habe es letzte Woche ja bereits angedeutet, dass ich mit dem Angestellten-Verhältnis nicht so ganz glücklich bin. Ich sehe es einfach nicht ein, wieso ich die Hälfte meines Umsatzes an die Firma abgeben sollte. Dadurch, dass ich meinen Tagessatz und mein Gehalt kenne, ist so etaws ja schnell ausgerechnet. Jetzt ist es nicht so, dass ich umbedingt das doppelte Gehalt haben möchte. Die halbe Arbeit würde mir schon reichen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: